Bücher

Señora Gerta

SPIEGEL BESTSELLER: Spannender als jeder Roman – die unglaubliche Lebensgeschichte der 100-jährigen Gerta Stern aus Panama City.

Zu allem entschlossen marschiert das jüdische Wiener It-Girl Gerta Stern kurz nach den Novemberpogromen 1938 in das Gestapo-Hauptquartier in Hamburg, um die Liebe ihres Lebens aus dem KZ Sachsenhausen zu befreien. Durch eine glückliche Fügung findet sie zudem einen Helfer in Uniform. »Herr Otto« riskiert sein Leben, um Gertas und Moses‘ Flucht nach Panama zu ermöglichen. Einfühlsam und berührend erzählt Anne Siegel die packende Geschichte der Sterns, deren späteres Leben in Panama noch viele weitere wundersame Wendungen nehmen soll. Und sie findet eine Antwort auf eine der größten Fragen von Gerta und Moses: Wer war der mutige Deutsche, der ihnen einst zur Flucht verhalf wirklich?

Señora Gerta Paperback © Piper Verlag 

Señora Gerta Hardcover © Europa Verlag

FRAUEN FISCHE FJORDE

1949. Auf Islands Bauernhöfen herrscht akuter Frauenmangel, während in Deutschland auf einen Mann fünf Frauen kommen. Hunderte von ihnen entschließen sich, nach Island zu emigrieren – in ein Land, von dem viele nicht einmal wissen, wo genau es liegt. Ihre Motive sind so unterschiedlich wie ihre Biografien. Anhand ausgewählter Lebenswege zeichnet Anne Siegel spannende Schicksale nach. Sensibel und mitreißend schildern die heute betagten Frauen, wie sie überwältigt wurden von der Gastfreundschaft der Bewohner und der Wildheit der Natur; wie sie als Landarbeiterinnen ein neues Zuhause fanden, Familien gründeten und für immer blieben. Um drei neue Kapitel ergänzte und aktualisierte Taschenbuchausgabe. Das Original erschien im BUCHER Verlag. 

Ende der 1940er Jahre ziehen hunderte deutsche Frauen nach Island und bleiben dort. Anne Siegel brachte ihre bisher unerzählte Geschichte zu Tage.
National Geographic Edition FFF , 5. Auflage

NORDBRÄUTE

Oktober 2008: Während in Reykjavík wütende Massen ob der finanziellen Notlage ihres Landes demonstrieren, beschließt die alte Christa am Vorabend ihres neunzigsten Geburtstags, ihrer isländischen Familie endlich reinen Wein über ihre Herkunft einzuschenken. Doch das mit der Wahrheit ist so eine Sache für die eigensinnige Christa, die sich über Jahrzehnte in Heimlichkeiten verstrickt hat. Kein Wunder also, dass die alte Dame mit ihrer Lebensbeichte die ganze Sippe in helle Aufregung versetzt. Sympathisierte Christa, die 1949 von Deutschland nach Island auswanderte und es zur reichsten Immobilienmaklerin der Insel brachte, etwa mit den Nazis? Und was hat Christas deutschstämmige Freundin Jóhanna mit all dem zu tun? Jene Frau, die Christa einst das Leben rettete und nun zurückgezogen auf einem Bauernhof in der Nähe des Gletschers lebt. Allein Christas Enkel Jón, der als Cellist in einem deutschen Sinfonieorchester arbeitet und zu Christas Geburtstag nach Island reist, scheint das Herz seiner Großmutter im Tumult der Feierlichkeiten zu erreichen. Dabei kommt er nicht nur Christas Geheimnis auf die Spur, sondern auch dem von Jóhanna und deren Tochter Léontine, die soeben wegen des Verschiebens von Kapital in ausländische Briefkastenfirmen verhaftet wurde. Mitreißend und voller Humor erzählt Anne Siegel im ersten Teil ihrer großen Island-Trilogie die Geschichte einer deutschen Auswanderin in Island, die nicht nur tiefe Einblicke in die historischen Beziehungen beider Länder gibt, sondern auch die isländische Bankenkrise seit 2008 geschickt in Szene setzt.

Packender Roman über eine alte Einwanderin aus Deutschland im Island der Finanzkrise
Island Roman Shortlist für den Hamburger Literaturpreis

DIE EHRWÜRDIGE

Zweieinhalb Jahrtausende spielten Frauen in der buddhistischen Religion eine untergeordnete Rolle. Erst im Jahr 2011 wurde mit Kelsang Wangmo zum ersten Mal eine Frau als Gelehrte des tibetischen Buddhismus, als Geshe, anerkannt. Die Autorin Anne Siegel zeichnet in ihrem Buch nicht nur den Weg der buddhistischen Nonne aus Deutschland nach, sondern belegt, wie gerade Frauen für einen Wandel in der traditionsreichen Religion sorgen. Unterstützung finden sie dabei vom Dalai Lama selbst, der für dieses Buch ein Vorwort verfasste.

„Die Ehrwürdige“ erzählt die erstaunliche Biografie einer westlichen Frau, die sich durch ein jahrzehntelanges Studium und ihre Hartnäckigkeit in einer zutiefst traditionellen Männerwelt durchsetzte. Kerstin Brummenbaum machte sich in den frühen 1990er-Jahren auf, um sich voll und ganz dem tibetischen Buddhismus zu widmen. Als die Nonne fast zwanzig Jahre später zu ihrem eigenen Erstaunen den bisher Männern vorbehaltenen Doktorgrad des Buddhismus erlangte, wurde sie international berühmt; sie stand für die „weibliche Wende“ im Tibetismus. Die Geschichte von Kelsang Wangmo, der exzeptionellen Frau aus dem Rheinland, ist nur wenigen bekannt. Dies soll sich mit dem Buch von Anne Siegel nun ändern.

Die feministische Bedeutung ihrer Lebensgeschichte inspirierte Siegel zu einem Buch über Frauen im Buddhismus, das eng an aktuelle Forderungen innerhalb der Religion anknüpft. Die volle Ordination für Frauen ist auch heute, nach etwa 1.200 Jahren klösterlicher Tradition in Tibet, noch immer nicht möglich, aber eine Vision für die Zukunft. Mit der Ernennung Kelsang Wangmos zur Geshe wurde das System zum ersten Mal aufgebrochen.

Das Vorwort des Dalai Lama führt in die Historie des tibetischen Buddhismus ein und ermuntert dazu, sich von Kelsang Wangmo inspirieren zu lassen. Große Teile des Buchs nehmen Gespräche mit Kelsang Wangmo sowie Texte von ihr selbst ein. Zudem befragte Anne Siegel die buddhistische Nonne Jampa Tsedroen, die als Dr. Carola Roloff an der Universität Hamburg zu Frauen- und Menschenrechten im Buddhismus forscht.

„Die Ehrwürdige“ ist ein Buch über Frauen, die mit Leidenschaft die Grenzen einer patriarchal geprägten Religion infrage stellen und neue Wege in den Buddhismus öffnen. Kelsang Wangmo und ihre Mitstreiterinnen befördern ganz im Sinne des Dalai Lama den Tibetismus ins 21. Jahrhundert. Ihre Beharrlichkeit inspiriert dabei weit über den religiösen Bereich hinaus.

Mit einem Vorwort des Dalai Lama.
Anne Siegel erzählt die Geschichte der ersten Gelehrten in über 2000 Jahren Buddhismus. Sie ist eine gebürtige Deutsche!